Category Archives: Anderswo

Und plötzlich scheint Apnoetaucher eine durchaus erstrebenswerte Berufswahl zu sein

Die Fahrt von der Salzburger Busstation “Josefiau” zur Station “Theatergasse” dauert nur läppische zehn Minuten, die sich normalerweise nicht mal dafür lohnen, eine Zeitung aufzuschlagen oder das Handy rauszuholen. Aber sie dauert zehn Minuten der Hölle, wenn im Sitz vor einem der stinkendste Gipsarm der Welt Platz genommen hat. Continue reading Und plötzlich scheint Apnoetaucher eine durchaus erstrebenswerte Berufswahl zu sein

Ein Tag unter Römern – eine rezeptionsästhetische Annäherung

Als wir 16 waren und deppert haben wir uns in einem Anfall vermeintlich ironisch gemeinter Aneignung von Baby-Spielzeugen manchmal zu viert in einen für ein Kleinkind konstruierten Kinder-Hubschrauber gepresst, der sich hektisch bewegte, wenn man eine D-Mark einwarf und der kurz vor der “Landung” ein metallisches “Roma Airport” von sich gab. Gestern – achtzehn Jahre später – sollte ich das erste Mal wirklich am römischen Flughafen sein. Continue reading Ein Tag unter Römern – eine rezeptionsästhetische Annäherung

I love Monaco oder “Ich habe noch nie ein 2qkm großes Dorf mit einer so großen Auswahl an T-Shirts gesehen”

Die monegassische T-Shirt-Souvenierstandfachangestellte am Place d’Armes hatte zunächst das Geschäft ihres Lebens gewittert, als zwei nicht gerade gut getarnte österreichische Touristinnen in den T-Shirt-Shop einfielen, um sofort deren gute Vorsätze, Französisch zu sprechen über Bord zu werfen und stattdessen in bröckeligem Englisch gepaart mit einer Phantasiesprache ein komplizierteres Verkaufsgespräch zu forcieren.  Continue reading I love Monaco oder “Ich habe noch nie ein 2qkm großes Dorf mit einer so großen Auswahl an T-Shirts gesehen”

Die Kraftplatz-Fundis radikalisieren sich

Steiermark, du hattest immer schon den esoterischen Knall. Keine Wiese, die nicht ein Kraftplatz ist, kein Wald, der nicht irgendein keltischer Baumkreis ist, keine noch so kleine Lackn, die nicht “thermal” ist und kaa Staa, kaa Blaatl, kaa Kerndl, kaa Grashalm, der nicht auf einem Genusslehrpfad mit allem Sinnen errochen und erfühlt werden kann. Alles im Sinne des Krafttankens.  Continue reading Die Kraftplatz-Fundis radikalisieren sich