Wiederholungstäterinnen aus Leidenschaft 2/3

image

These 3: Urlaubsfotos von russischen Bauwerken sind nur so gut, wie der abgeschnittene Kopf darauf.

Und so hatten wir schon nach der ersten Stunde Sightseeing in Sankt Petersburg eine hübsche Ansammlung von mehreren Dutzend Selfies zusammen: manchmal fehlt der Zwiebelturm, manchmal fehlt der Kopf. Manchmal fehlt sogar das Gesicht (siehe oben).Besser hätte es zwar ausgesehen, wenn wir uns dramatisch über einem Windkanal stehend mit Duckface abfotografiert und dieses Foto dann nachträglich überall reingephotoshopt hätten, aber das hätte uns auch niemals das ausdrucksstarke Repertoire an Selbstaufnahmen eingebracht, das wir nun unser Eigen nennen. “Sie waren also tatsächlich noch ein weiteres Mal in Russland”, werden sich unsere Nachfahren denken. “Und ne scheiß Frisur hatten sie auch.”

image

These 4: Russland ist im Grunde seines Herzens tolerant. Aber eben nur im Grunde seines Herzens.

Tag zwei unserer Reise stand vor dem Frühstück erstmal gutes russisches Bildungsfernsehen auf dem Programm. “Jetzt werden wir gleich wieder ziemlich stolz sein können auf unsere heimischen Fernsehkanäle beim Anblick dieser verwaschenen Ocker- und Brauntöne, die uns das post-sowjetische Farbfernsehen gleich an augenkrebsfördernden Flimmerbildern durchfunken würde”, dachten wir uns gelangweilt und ohne jeglichen Dünkel. “Entweder läuft gleich eine Kopie von “Eine schrecklich nette Familie”, nur auf russisch und so ein bisschen auf trashig. Oder wir haben Glück und finden einen finnisch synchronisierten Film, in dem Mutter, Vater, Kind, Hund, Katze, Maus sowie alle Neben- und Hintergrundgeräusche von ein und demselben leicht sedierten Synchronsprecher eingesprochen werden, der kurz davor den Text von Google Translate übersetzen lassen hatte. Dass uns dieses Land stattdessen mit einer Übertragung einer etwas altmodischen Variante der Gay Pride überraschte, versetzte uns in tiefe emotionale Rührung und brachte uns zugleich den Glauben an eine offen gelebte Toleranz der russischen Seele zurück. Es erinnerte sehr, sehr, sehr, sehr stark entfernt an das Video von YMCA, nur ohne Gesang, ohne Musik, ohne getanzte Buchstaben, ohne Bauarbeiter, ohne Indianer aber mit viel Young Men! Marschierenden Young Men, die roboterhaft auf und ab liefen und ständig irgendetwas niederlegten – Kränze oder so. Kränze sind ja so gay.

image

These 5: Russland ist voll erfrischender Selbstironie.

Zumindest nehmen wir das an, wenn wir ein gemaltes Bild auf einer rosaroten Schokolade sehen, auf der der Präsident höchstpersönlich ein Rehkitz mit einer Milchflasche füttert. Nett von ihm, könnte man sich denken, dem sind halt Rehe nicht einfach wurscht! (Bambi – never forget!) Krank, könnte man sich denken, einfach krank, dass man in Russland auf diese Weise Kinder zu manipulieren versucht. Russland, könnte man sich denken.

Der dritte und letzte Teil 3 folgt in Kürze.

email

2 thoughts on “Wiederholungstäterinnen aus Leidenschaft 2/3

  1. Einfach großartig unterhaltsam zu lesen!! – Eine kleine Anmerkung: auf Finnisch synchronisierte Filme muss man/frau glaub ich lange warten, ein Film mit finnischen Untertiteln wär wohl das realistischere Szenario 😉

    1. Danke, Angela, das freut mich! 🙂 Und bzgl. der finnischen Synchronisation: ich glaube damit könntest gar nicht so falsch liegen. Du hast da sicher einen kleinen Wissensvorsprung. 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *